Werner Schandor

Graz

Werner Schandor about Graz

Freedom of the Heart

Die Freiheit des Herzens

The River Mur cuts through the city almost underground. The regulated and straightened watercourse has eaten so...

Listen & Read

Werner Schandor, (Fürstenfeld, 1967) is a writer and photographer. He studied German literature and educational sciences in Graz. He lived in Glasgow and Budapest for some time, but now lives and works in Graz as the editor of the literary magazine schreibkraft. He published three novels, a little book of poems, experimental prose, a graphic novel (including a CD with music by independent Austrian bands) and a travel guide of southern Styria. In autumn 2011 a new collection of short stories called Ruby lebt (Ruby lives) will be published.

 

Werner Schandor über seinen Beitrag zu citybooks:
'Eine Sängerin sucht die Freiheit des Herzens. Mein essayistischer Text untersucht, ob Graz dafür ein guter Platz ist. Es treten auf: Die Reliquien des Buddha zu Gast an der Mur; ein bösartiger Tumor, der von einem gebrochenen Herzen verursacht wurde; das Grazer Bettelverbot und die große Bücherverbrennung von 1600, der Künstlerpfarrer Hermann Glettler, der die Todsünde der Trägheit des Herzens (acedia) erklärt, sowie in einer weiteren Hauptrolle der Bruder Napoleons, der in Graz zum Dichter wurde.'
'Obwohl viele meiner Erzähltexte in einer Stadt wie Graz spielen und topographisch hier verankert sind, habe ich mich beim Projekt citybooks nicht für einen erzählerischen Text, sondern für eine essayistische Annäherung an die Stadt entschieden. Mein Anliegen war es, die Qualitäten der Stadt, wie sie sich mir im Frühjahr 2011 eröffneten, im Text zugänglich zu machen. Die Begriffe “Freiheit” und “Herz” waren Ausgangspunkte für eine Stadterkundung, die mich tief in die Vergangenheit führte, und die am Ende ein ambivalentes Bild von Graz zum Vorschein bringt – einer Kulturstadt, die sich mehr Offenheit und Regelbrüche gönnen könnte.’